Pescara: Perle an der Adria

Pescara liegt an der Mündung des gleichnamigen Flusses und ist mit über 120.000 Einwohnern die größte Stadt der Abruzzen. Ein internationaler Flughafen, mehrere Bahnhöfe und schließlich der große Hafen machen Pescara zur wichtigsten Verkehrs- und Handelsstadt der Region.

Es ist also ziemlich wahrscheinlich, dass Sie einen Zwischenstopp in Pescara machen, wenn Sie einen Urlaub in den Abruzzen planen. Es lohnt sich aber auch eine Weile in der Stadt zu bleiben. Im Sommer können Sie auf 20 km Adriaküste einen wunderschönen Badeurlaub verbringen – im Winter bieten sich im Westen die Skiberge der Apenninen an. Pescara ist außerdem bekannt für seine vielen Museen und Ausstellungen, welche unter anderem Gemälde von Picasso, Miró und weiteren Künstlergrößen präsentieren.

Der wohl bekannteste Sohn Pescaras war Gabriele D’Annunzio. Der Schriftsteller des Fin de Siècle und des Symbolismus wurde hier geboren und wird noch heute in ganz Italien verehrt. Die Universitäten in Pescara und Chieti sind nach ihm benannt und sein Geburtshaus wurde renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Jarno Trulli, der ebenfalls in Pescara geboren wurde, war bis 2011 ein erfolgreicher Formel-1-Rennfahrer. Auf dem Pescara-Circuit fanden bis 1961 zahlreiche Autorennen statt. 1957 wurde dort der Große Preis von Pescara ausgetragen – das seither längste und mitunter spektakulärste Formel-1-Rennen der Geschichte. Heute werden hier zwar keine Rennen mehr veranstaltet, einen Blick ist diese einzigartige Strecke trotzdem wert.

Unweit von Pescara gibt es noch viel mehr zu entdecken. Beispielsweise sind zahlreiche Naturschutzgebiete der Abruzzen wie etwa der Gran Sasso Nationalpark nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt. Somit hat Pescara für jeden Reisenden etwas zu bieten: von Strand- und Skiurlaub über herrliche Natur bis hin zu einer Vielzahl an Kunst- und Kulturschätzen. Ein Muss bei jedem Urlaub in den Abruzzen!