Aostatal: Bergregion par excellence

Hinsichtlich Fläche und Einwohnerzahl ist das Aostatal – auch Valle d’Aosta oder Vallée d’Aoste genannt – die kleinste Region Italiens. Was seine imposanten Gebirgszüge betrifft, gehört das Gebiet jedoch zu den ganz Großen.

Die autonome italienisch-französische Region Aostatal liegt zwischen Piemont, der Schweiz und Frankreich, eingebettet in eine der faszinierendsten Berglandschaften, die Norditalien zu bieten hat. Nicht umsonst befindet sich hier mit dem Mont Blanc der höchste Gipfel der Alpen. Dass begierige Wintersportler und Alpinisten rund um die Hauptstadt Aosta ein wahres Paradies vorfinden, liegt damit zweifellos auf der Hand.

Die Region selbst besteht aus einem relativ breiten, dem Flusslauf der Dora Baltea folgenden Haupttal, von dem mehrere Nebentäler abzweigen. Da Berge hier unbestritten die Hauptrolle spielen, ist das Aostatal nicht in klassische Provinzen unterteilt, sondern in acht Berggemeinschaften organisiert.