Apulien: der Absatz des italienischen Stiefels

Apulien ist nicht nur die östlichste Region Italiens, sondern zugleich auch eine der beliebtesten Gegenden am unteren Ende des Stiefels. An der rund 800 Kilometer langen Küste Apuliens wechseln sich felsige Abschnitte wie jene von Gargano und Kliffe und Sandstrände wie am Golf von Tarent ab.

Daneben verfügt Apulien über ein weitläufiges Hinterland, das mehrheitlich flach oder sanft hügelig ist und hierzulande auch „Tavoliere delle Puglie“ genannt. Dieser „Spieltisch Apuliens“ erstreckt sich über eine Fläche von rund 3.000 Quadratkilometern und ist damit das zweitgrößte Plateau Italiens nach der Po-Ebene.

Zu Apulien gehörten auch die Tremiti-Inseln, die nordöstlich der Gargano-Küste liegen, die kleinen Cheradi-Inseln im Golf von Tarent und das Eiland Sant’Andrea vor dem Ufer von Gallipoli. Wer das Meer und den Traumsommer liebt, wird an einem Urlaub in Apulien auf jeden Fall Gefallen finden. 

Die Unterkünfte in Apulien reichen von typischen ländlichen Pensionen bis hin zu luxuriösen Hotels. Auch Ferienhäuser in Italien sind sehr beliebt geworden. Davon findet man auch vielein Apulien. Aber wie Sie auch ihren Urlaub in Apulien verbringen möchten, er lohnt sich auf alle Fälle!