Catanzaro: die Stadt der drei “V”

Catanzaro ist seit jeher als Stadt der drei „V“ bekannt, die mit den drei Hauptmerkmalen der Stadt zu tun haben: Das erste „V“ steht für San Vitaliano, den hiesigen Schutzpatron; das zweite „V“ kommt von Wind (ital. vento), da es hier dank frischer Brisen vom Ionischen Meer und dem Sila-Gebirge häufig recht windig ist; das dritte „V“ ist schließlich auf das italienische Wort für Samt – velluto – zurückzuführen, da Catanzaro seit der byzantinischen Zeit ein wichtiges Zentrum für die Herstellung kostbarer Stoffe wie Samt, Damast und Brokat war.

Catanzaro und der Küstenabschnitt mit der Ortschaft Soverato am Ionischen Meer ziehen im Sommer eine große Anzahl von Besuchern an. Daher mangelt es hier weder an ansprechenden Unterkünften noch an verschiedensten Freizeitaktivitäten, die Abwechslung in den Strandurlaub bringen.

Neben seinem Beinamen mit den drei „V“ wird Catanzaro auch als „Stadt der zwei Meere“ bezeichnet. Das liegt daran, dass sie sich am Golf von Squillace befindet und über einen schmalen Landstreifen erstreckt. Tatsächlich liegen hier an der Küste nur wenige Kilometer zwischen dem Thyrrenischen und dem Ionischen Meer. An Tagen mit klarer Sicht kann man von den höchsten Aussichtspunkten der Stadt auf beide Küstenabschnitte blicken.

Von den Sehenswürdigkeiten Catanzaros verdienen es insbesondere der Dom, die Kirche Santissimo Rosario und die Basilika dell’Immacolata, erwähnt und besucht zu werden. Zu den wichtigsten weltlichen Bauten hingegen zählen der monumentale Brunnen mit Namen Il Cavatore, das Denkmal der im Meer Gefallenen und das Kriegsgefallenenmonument auf der Piazza Matteotti.

Wer seinen Urlaub in Catanzaro in Kalabrien verbringt, wird bei seiner Heimkehr auf jeden Fall von der ausgezeichneten, typisch mediterranen Küche schwärmen, die von intensiven Aromen geprägt ist. In Catanzaro zuhause ist beispielsweise ein Gericht, das sich „morzeddhu“ nennt. Es besteht aus Kalbsinnereien, scharfem Peperoncino, Origano, Lorbeer und Rotwein und wird üblicherweise mit hausgemachtem Brot serviert. Unter den beliebtesten Vorspeisen findet man zum Beispiel Pasta mit Kichererbsen und wildem Fenchel, Nudeln mit Zwiebeln, Zucchini und Kartoffeln oder Pasta mit „Nduja“, einem besonders würzigen Hackfleisch.

Leckeren Süßspeisen gibt es in Catanzaro und Umgebung ebenfalls zuhauf. So serviert man zum Abschluss gerne die berühmte Mandel-Granita, „monaceddi“ – das sind hartgekochte, mit Schokolade gefüllte und frittierte Eier, „nipitelle“ – ein halbmondförmiges Mürbteiggebäck mit Rosinen, Nüssen und Honig sowie „cuzzupe“ – zu Ostern gebackene Kränze, die mit Eiern dekoriert werden.