Capri: ein Stück vom Paradies

Zahlreiche Künstler und Schriftsteller besuchten die Insel im Tyrrhenischen Meer und waren von ihrer schlichtweg magischen Schönheit verzaubert. Capri ist ein Mythos, hervorgerufen von einer einmaligen Mischung aus Natur, Geschichte, Kultur, Mondänität und Genuss, die es nur einmal auf der Welt gibt.

Capris wilde Schönheit ist Legende. Die atemberaubendste Insel des Tyrrhenischen Meeres steigt mit ihren schroffen, gezackten Felsen aus dem Meer. Bereits wenn die sanft umrissene Silhouette der Insel im Glanz der Sonne auftaucht und die pastellfarbenen Häuserfassaden am Hafen von Marina Grande erscheinen, fängt man mit dem Träumen an.

Charakteristisch für das Bild von Capri sind die kargen und rauen Klippen sowie die zahlreichen Höhlen und Grotten, unter ihnen die berühmte Grotta Azzurra, die Blaue Grotte. Eine artenreiche Mittelmeervegetation mit unzähligen Orangen- und Zitronenhainen sowie die üppige Blumenpracht prägen die ländliche Idylle.

Schon im Altertum war die Insel im Golf von Neapel nahe Sorrent ein beliebter Aufenthaltsort der Kaiser Augustus und Tiberius. Später waren Maler und Schriftsteller sowie zahlreiche andere Persönlichkeiten des Jet Sets wie beispielsweise Jaqueline Kennedy dem Zauber der Insel gänzlich verfallen. Auf der berühmten Piazzetta treffen sich Modeschöpfer, Künstler und Yachtbesitzer aus aller Welt. Die Anmut der Insel, gepaart mit dem exklusiven mediterranen Flair hat sie vollkommen verzaubert.

Schwimmen, schnorcheln, tauchen, segeln, surfen, angeln, wandern… die Insel bietet unzählige Möglichkeiten, die herrlich bukolische Naturlandschaft des Tyrrhenischen Meeres zu entdecken. Trotz der geringen Größe glänzt die kleine Insel mit einer Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, wie etwa der serpentinartigen Via Krupp, der Villa Jovis und dem beeindruckenden natürliche Steinbogen Arco Naturale. Die bekanntesten Wahrzeichen von Capri sind jedoch unumstritten die Blaue Grotte und die Faraglioni, eine Felsgruppe vor der Insel.