Neapel: Geburtsstadt der Pizza

Die bezaubernde süditalienische Hafenstadt Neapel wird von der sorrentinischen Halbinsel eingerahmt. Die unverkennbare Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Stadt besticht durch ihre herrliche Lage am Meer und wird vom imposanten Vesuv überragt. Neapel ist die drittgrößte Stadt Italiens und zugleich die Hauptstadt Kampaniens. Die Millionenstadt, am gleichnamigen Golf gelegen, bezaubert ihre Besucher besonders durch das milde Klima, die bewegte Geschichte sowie diverse Sehenswürdigkeiten. Mit allen Sinnen werden neapolitanische Traditionen, Kirchen, Katakomben, kulinarische Delikatessen und das mystische unterirdische Neapel entdeckt.

Bei wunderschönem Wetter kann man sogar einen atemberaubenden Blick auf die Inseln Capri, Ischia und Procida genießen. Nur wenige Minuten von Neapel entfernt liegen die archäologischen Ausgrabungsstätten von Pompeji und Herkulaneum. Im berühmten Nationalmuseum kann man die vielen Funde aus Pompeji besichtigen.

Das Herzstück Neapels ist die Altstadt mit ihren eng verwinkelten Gassen, den Katakomben und den geheimnisvollen Kirchen. Die im typischen neapolitanischen Dialekt schreienden Fischverkäufer, die zwischen zwei Häuserreihen flatternde Wäsche, die vielen Kunsthandwerke und die süditalienische Volkskultur bezaubern die Besucher.

Unbedingt sollten Sie in der Geburtsstadt der Pizza eine leckere Pizza Napolitana kosten. Köstliche Pastagerichte, fangfrischer Fisch und Meeresfrüchte sowie die unverwechselbaren Liköre und der intensiv aromatische Kaffee verwöhnen den Gaumen.