Ligurien: für Meerliebhaber

Die Küstenregion im Nordwesten Italiens zählt insgesamt mehr als 1.500.000 Einwohner und hat als Hauptstadt das allseits bekannte Genua. Die Nachbarregionen von Ligurien, das zwischen dem Meer und den Gebirgsketten der Alpen und des Apennin liegt, sind Piemont, Emilia-Romagna und die Toskana.

Ligurien wartet mit einer großen Anzahl an Naturschönheiten auf, die seit Jahren Urlauber und Meerliebhaber aus allen Himmelsrichtungen anziehen. Zu den bekanntesten und bestbesuchten Orten gehören in jedem Fall die sogenannte Blumenriviera, das Dörfchen Portofino, das Wanderparadies Cinque Terre und Porto Venere.

Vor der ligurischen Küste breitet sich das gleichnamige Meer bzw. der Golf von Genua aus, die beiden zum Mittelmeer gehören. Östlich davon liegen der Golf von Tigullio, der sich von Portofino bis Sestri Levante erstreckt sowie der etwas größere Golf von La Spezia. Die Riviera di Levante ist für ihre hohe, felsige und zerklüftete Küste bekannt, während die Strände weiter westlich meist aus feinem Sand bestehen.