Brescia: die Löwin Italiens

Was Einwohnerzahl anbelangt ist Brescia die zweitgrößte Stadt der Lombardia. Ihr Beiname „Leonessa d’Italia“ (Löwin Italiens) geht auf ihre Rolle während des Risorgimento, der italienischen Einigung, zurück.

Zu finden ist Brescia im oberen Teil der Poebene, zu Füßen des Monte Maddalena und des Hügellands Colle Cidneo. Im Norden erheben sich die Brescianer Voralpen, während sich im Osten das Gebiet Franciacorta erstreckt, das vor allem für seine erstklassigen Weine bekannt ist.

Einst umgaben hohe Steinmauern das historische Zentrum, von denen jedoch nicht mehr viel übrig ist. Auf der Colle Cidneo kann man jedoch das die mittelalterliche Burg von Brescia besichtigen.

Die Stadtmitte des heutigen Brescia zeichnet sich durch viele Geschäfte, nette Bars und Restaurants aus, dazwischen finden sich immer wieder historische Gebäude. Sehenswert ist auch das Forum, das zu den wichtigsten Überresten der römischen Antike in der ganzen Lombardei gehört und unter anderem die Ruinen des Kapitols sowie des danebenliegenden Theaters umfasst.

Bekannt ist Brescia auch als Start und Ziel des einmaligen Oldtimerrennens Mille Miglia, das alljährlich im Mai stattfindet und von hier aus nach Rom und wieder zurück führt.

Wer seinen Urlaub in Brescia in der Lombardia verbringt, kommt an einem Besuch im alten und neuen Dom sowie im Stadtmuseum Santa Giulia in der Regel nicht vorbei, da hier immer wieder spannende Ausstellungen geboten werden. Auch an einem reichen Veranstaltungsprogramm fehlt es in Brescia wahrlich nicht, schließlich werden hier das ganze Jahr über Konzerte, Messen, Feste und sportliche Events organisiert. 

Galerie