Oldtimer-Rennen Mille Miglia

1.000 Meilen – ein Traum der niemals endet! Mille Miglia ist ein wahrlich außergewöhnliches und mitreißendes Rennen. Das liegt nicht nur an seiner mittlerweile gut 80-jährigen Tradition, den vielen Champions, die schon teilgenommen haben oder den Oldtimern, die durch die Straßen rauschen.

Auch der Geist, der hinter diesem Event steckt und die Magie, die von den schnurrenden Motoren ausgeht, tragen ihren Teil dazu bei. Die Geschichte der Mille Miglia ist untrennbar mit jener des Automobile Clubs Brescia verbunden. Zuerst veranstaltete man einige andere Wettbewerbe, die quasi als Test dienten.

Dann erst wagte man sich an die Organisation dieses Langstreckenrennens auf Zeit, zu dem nur Serienwagen zugelassen sind, um den Wartungsservice gewährleisten zu können.

Diese Veranstaltung kam nicht nur den Autohäusern und Händlern zugute, die dadurch auf innovative Weise für sich werben konnten, sondern auch dem gesamten Staat, der sich auf diese Weise der ganzen Welt als modernes Italien präsentieren konnte. Natürlich fanden (und finden) auch die Einwohner selbst Gefallen an Mille Miglia.

Die Rennstrecke beginnt seit jeher in Brescia, führt nach Rom und wieder zurück. Insgesamt müssen die nostalgischen Gefährte rund 1.600 km zurücklegen, was heute wie damals eine doch beachtliche Distanz für Oldtimer darstellt. In der Regel dauert Mille Miglia fünf Tage, wobei mehrere Etappen zu bewältigen sind. 

Galerie