Tremiti-Inseln: Ein Stück Himmel

Die Tremiti-Inseln sind jedem ein Begriff – zumindest in Italien. Mit seiner spektakulären Natur ober- und unterhalb des kristallklaren Wassers gilt dieser Archipel als Traumziel für in- und ausländische Urlauber.

Geografisch und politisch zählt die Inselgruppe zur Provinz Foggia in Apulien, doch nur von Termoli in Molise ist sie auch ganzjährig erreichbar. Von dort fährt mehrmals täglich eine Fähre zu den Inseln und wieder zurück.

San Domino, die größte Insel, ist ein einziger Traum. Sie ist seit jeher unbewohnt und bietet somit ein einzigartiges Naturschauspiel. Ein Wanderweg, der um die gesamte Insel führt, leitet die Besucher durch üppige Grünlandschaften und vorbei an Sandstränden, die mit azurblauem Wasser zum Baden verführen.

Ein Stück Himmel auf Erden, so scheint es fast. Es sei denn, Sie besuchen die Inseln in der Hochsaison. Da kann es schon mal passieren, dass Sie außer Garten-Eden-Besuchern nicht viel zu sehen bekommen. Da es das milde Klima ohnehin zulässt, empfiehlt es sich, seinen Besuch auf den Frühling zu verschieben.

Auf San Nicola leben die wenigen Einwohner der Inseln. Dort lädt mehr die Kultur zu Abenteuern ein. Das beeindruckende Benediktinerkloster birgt alte Kunstschätze und begeistert mit seiner Geschichte. Wenn Sie Ihren Urlaub in Termoli verbringen, sind die Tremiti-Inseln vor allem im Frühling ein heißer Tipp!