Cagliari: Hauptstadt der Sarden

Wer das Ursprüngliche, das Unverfälschte sucht, der wird von Cagliari und dem wild-romantischen Hinterland mit seinen zahlreichen prähistorischen Zeugnissen fasziniert sein.

Cagliari ist die größte Stadt Sardiniens. Sie liegt am südlichen Ende von Campidano und erstreckt sich entlang der Küste. Eine reiche Geschichte bezeugt noch heute das Vermächtnis der alten Völker, welche in der Stadt ihre Spuren hinterlassen haben. Das heutige Sizilien ist das lebhaft pulsierendes Zentrum der Mittelmeerinsel und Regierungssitz der Autonomen Region.

Besonders einen Besuch wert sind das in Kalkfelsen geschlagene römische Amphitheater sowie die phönizisch-punische Nekropole des Colle di Tuvixeddu. Cagliari gilt als eines der traumhaftesten Ferienziele Italiens: umgeben vom Meer, von Seen, Salinen und der Sella del Diavolo, einem gewaltigen Felsmassiv, das vor allem bei Wanderern beliebt ist. Hoch über den Dächern der Stadt wacht das Schlossviertel aus dem 13. Jahrhundert mit kräftigen Schlossmauern und Türmen über das Gebiet.

Mit seinen traumhaften Sonnenauf- und Sonnenuntergängen gilt Cagliari als wahre Perle im Mittelmeer. Auf der berühmtesten Strandpromenade, der Piazza Poetto, genießen die Besucher der Stadt in der Engelsbucht schneeweise Sandstrände und kristallklares Meer. Nicht zu vergessen ist die herrliche Lagune S. Gilla, in der man auf rosafarbene Flamingos trifft – eine wahre Wohlfühloase für alle Naturliebhaber.

Ein vielfaltiges und delikates Geschmackserlebnis bietet die exquisite sardische Küche. Am bekanntesten ist bestimmt die leckere Burrida, Katzenhai mit Oliven, Pilzen und Nüssen. Parmesan, Olivenöl, Tomaten und natürlich Meeresspeisen sind sehr geläufig, besonders Weichtiersalate mit Krebsen, Krabben und Hummer.