Golf

Den Blick über die sanft-grünen Hügel schweifen lassen, die frische Luft und die Sonne genießen, dann das Ziel anvisieren, den Schläger schwingen und mit Können oder Glück vielleicht sogar einen Hole-in-one landen. So werden Golfer-Träume wahr!

Der ursprünglich aus Schottland stammende Sport ist längst auch in Italien angekommen. So manch traditionsreicher Golfclub hat auch hierzulande bereits sein hundertjähriges Bestehen gefeiert und Jahr für Jahr schießen neue Golfplätze aus dem Boden. Kein Wunder, schließlich bietet die herrliche Naturlandschaft vielerorts eine passende Kulisse für eine gemütliche Partie Golf unter Freunden.

Insgesamt gibt es in Italien rund 300 Golfplätze. Im europäischen Vergleich ist das zwar eher wenig, dennoch kann diese Sportart, der doch immer ein Hauch von Luxus anhaftet, mehr oder weniger im ganzen Land ausgeübt werden. Ein Vorteil der heimischen Golfplätze besteht nicht zuletzt darin, dass es hier meist recht gemütlich zugeht und man keine Angst vor riesigem Ansturm haben muss.

Auffallend viele Golfplätze verzeichnen die Emilia-Romagna sowie die Regionen Piemont und Ligurien, die Lombardei und das Veneto. Die Größe der Anlagen variiert von 6- bis 36-Loch, weitläufige Golfrasen sind ebenso zu finden wie bewaldete Hügel und auch an passenden Golfclubs, Golfturnieren und Golfhotels mit speziellen Angebotspaketen für Golfer fehlt es kaum. 

Galerie