Klettern

Klettern ist eine Passion, eine Faszination – und kaum anderswo gibt es so faszinierende und so abwechslungsreiche Climbing-Territorien wie in Italien. Ob griffige Felstürme oder endlose Wände voll angsteinflößender Überhänge, Sonnenplatten mit Alpinrouten für Profis oder schattige Klettergärten mit Touren, an denen selbst kleine Klettermaxe ihre Freude haben, im Stiefelstaat ist alles da.

Wer sich in der Szene ein wenig auskennt, wird bei Klettern und Italien vermutlich zuallererst an die einzigartigen Felswände rund um Arco denken. Das Städtchen im Norden des Gardasees gilt als Climbing-Mekka, in dem nicht nur beim jährlich ausgetragenen Rockmaster-Wettbewerb die Crème de la Crème des internationalen Klettersport anzutreffen ist.

Doch auch in anderen Regionen ist für wagemutige Bergsteiger bestens gesorgt und viele Klettergärten, Alpinklettergebiete und Klettersteige sind anderswo weit weniger überlaufen als in Arco. Zu nennen wären hier etwa Parade-Bergregionen Südtirol und Trentino beziehungsweise das gesamte Dolomitengebiet, in dem sich eine Herausforderung an die nächste reiht.

Herrlich klettern lässt es sich beispielsweise auch in Feltre, Lumignano oder Marciaga im Veneto, in Finale Ligure oder in noch südlicheren Gefilden wie etwa an den Steilküsten von Sardinien und an der Amalfiküste. Hier oder da, Klettern in Italien macht einfach Spaß!

Galerie