Giglio: die Lilieninsel der Toskana

Als zweitgrößte Insel der Toskana ist die Isola del Giglio vor allem wegen ihrer erstaunlich großen Anzahl an Pflanzenarten bekannt. So prägen beispielsweise zahlreiche Lilien, Erdbeerbäume, Löwenmäuler und Zistrosen die Landschaft des Eilands.

Die Häuser schmiegen sich an die aufragenden Felsen und bieten einen geradezu märchenhaften Ausblick. Kleine und versteckte Badebuchten sowie exquisite Osterien, mit allen Sinnen, Schritt für Schritt lernen Sie die Lilieninsel kennen.

Treffen Sie die Fischer bei der Arbeit und schlendern Sie durch das stets geschäftige Treiben am Hafen. Vor allem Taucher finden in den verschiedenen Buchten von Giglio ein wahres Paradies. Im einstigen römischen Hafen kann man sich neben den üblichen Urlaubsaktivitäten wie Bummeln, Schwimmen, Wandern und Bootsausflügen ganz den sinnlichen Gaumenfreuden widmen. Täglich werden in den Restaurants fangfrischer Fisch und Früchte des Meeres zubereitet.

Vom Hafen sind es nur wenige Minuten in die kleine Ortschaft Giglio Castello. Die alte Seefahrerstadt verzaubert mit der antiken Festung und dem historischen Eselpfad. Die einladenden Strände und kleine versteckte Buchten bieten entspannten Urlaub weitab vom Trubel. Das kristallklare, azurblaue Meer mit seinen fischreichen Tiefen sorgt zudem für unvergessliche Tauchgänge im Tyrrhenischen Meer.

Das milde Klima der Insel bietet seinen Besuchern das ganze Jahr über Erholung. Die Seefahrerinsel steckt voller Überraschungen und ist die ideale Destination für alle, die die Natur und das Meer lieben. 

Galerie