Purer Kletterspaß in Arco

Ob Sportkletterei, alpine Routen oder Klettersteige, rund um Arco im Trentino gibt es mittlerweile so viele Möglichkeiten für (profilierte und beginnende) Alpinisten, dass man sie gar nicht mehr zählen kann.

Nimmt man das ungemein milde Klima dazu, das Kletterer in der Regel von Frühlingsbeginn bis Spätherbst vor eisigen Fingern bewahrt, ist klar, dass man hier beim Kraxeln selten einsam ist.

Für Abwechslung ist in den mehr als 100 Klettergebieten in Arco und Umgebung bestens gesorgt. Höhenlage, Tourenlänge, Sonne oder Schatten, griffiges oder plattiges Gelände, superschwierig oder ganz einfach – in Arco haben Kletterer die Qual der Wahl. Während sich Unerschrockene und Unermüdliche über bis zu 1.000 m hohe, senkrechte Wände freuen, können sich Neulinge an flachen Routen mit großen Grifflöchern freuen.

Selbst die Besten der Besten finden hier noch die eine oder andere Herausforderung. Daher wird in Arco auch alljährlich im September der Rock Master ausgetragen, einer der bedeutendsten internationalen Kletterwettkämpfe überhaupt.

Zu den bekanntesten Klettergebieten in Arco gehören etwa Massone, Muro dell’Asino, Nago, Belvedere, Regina del Lago oder die Alpinrouten der Colodri-Wand. Einziges Manko: Die große Bekannt- und Beliebtheit dieser Felswände führt in den Sommerferien und an verlängerten Wochenenden nicht selten dazu, dass sich die Kletterer gegenseitig auf die Füße treten. Wer es etwas beschaulicher mag, sollte Arco nicht gerade in der Hochsaison besuchen.  

Galerie