Terni: die Stadt der Verliebten

Das zweitgrößte Zentrum Umbriens ist auch als Stadt der Verliebten bekannt, da hier einst der Heilige und Märtyrer St. Valentin – auch Valentin von Terni genannt – Bischof war. Neben zahlreichen romantischen Winkeln bieten Stadt und Umgebung jedoch eine breite Palette an Freizeitmöglichkeiten und Attraktionen, sodass niemand leer ausgeht.

Terni befindet sich im Süden Umbriens an der Grenze zur Region Latium. Bis heute sind Teile des alten Zentrums sowie einige historische Gebäude erhalten, darunter etwa die Kirche San Francesco, die auf das 13. Jahrhundert zurückgeht und über eine wundervolle, mit Fresken geschmückte Kapelle verfügt. Weitere sehenswerte Sakralbauten in Terni sind das Kirchlein Sant’Alò, die Kirche San Salvatore, die sich auf den Grundmauern eines römischen Sonnentempels erhebt, San Pietro mit einer speziellen Struktur und einem Kreuzgang sowie der Dom, der im 17. Jahrhundert errichtet wurde.

Nicht zu vergessen sind auch die Überreste des römischen Amphitheaters, die antike Stadtmauer und die mittelalterlichen Viertel mit Teilen alter Türme und schöner Paläste. Dazwischen sind natürlich immer wieder hervorzuhebende Bauten der modernen Architektur zu finden.

Rund sechs Kilometer außerhalb von Ternis Zentrum liegt die bekannte Cascata delle Marmore. Mit 165 Metern ist dieser Wasserfall der höchste in ganz Europa und damit ein großartiges Naturschauspiel, das den Umweg auf jeden Fall lohnt. Ein zweites Highlight ist die berühmte Veranstaltung Cantamaggio, mit der in der Terni jedes Jahr der Frühling begrüßt wird. Sie sehen, die Stadt hat für jeden Geschmack etwas zu bieten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden!